Max-Planck-Institute für Molekulare Physiologie
Wir sind ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus über 30 Nationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die grundlegenden physikalischen und biochemischen Vorgänge in den Zellen auf Ebene der Moleküle zu erforschen. Nähere Informationen auf unserer Homepage: https://www.mpi-dortmund.mpg.de

Chemical Genomics Center
Das Chemical Genomics Center wurde von der Max-Planck-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit mehreren pharmazeutischen und agrochemischen Unternehmen gegründet, um die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie als Schlüssel für innovative wissenschaftliche Forschung zu fördern.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Studentische/wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d)

Der erfolgreiche Bewerber wird in einem multidisziplinären Forschungsteam der Dortmunder Imig-Gruppe in enger Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Molekulare Physiologie arbeiten.

Forschungsgruppe Dr. Jochen Imig
Die Forschungsgruppe von Dr. Jochen Imig untersucht systemweit lncRNA-miRNA-Netzwerke bei Krebs. Der aktuelle und zukünftige Forschungsschwerpunkt liegt auf der RNA-Biologie in Bezug auf funktionelle Aspekte nichtkodierender RNAs. Unsere Gruppe konzentriert sich auf die Identifizierung eines funktionellen RBP / RNA-Netzwerks, um unser Wissen über molekulare Mechanismen bei Krebs zu erweitern. Zu diesem Zweck wird die kombinatorische Anwendung systemweiter Ansätze zum vollständigen Verständnis und zur Analyse der Funktionen ausgewählter RBP-Bindungsstellen mithilfe von CRISPR / Cas9-Tools zur gezielten Knock-Out im Genom angewendet. Unsere Vision ist es, die regulatorische Landschaft wichtiger krebsbedingter RBPs mit ihrem RNA-Interaktom für therapeutische Ansätze zu definieren und besser zu verstehen.

Aufgaben:
Allgemeine Laborarbeiten im S2-Labor

 Einstellungsvoraussetzungen:

  • Immatrikulation in einem naturwissenschaftlichen Studiengang
  • Grundkenntnisse in der Molekular- und Zellbiologie
  • Praktische Erfahrung in Zellkulturtechniken und Lentivirus-Produktion ist wünschenswert
  • Gute Englischkenntnisse (die Hauptsprache im Labor ist Englisch)
  • Flexibilität, gute Koordination und hervorragende Organisation

Vergütung:
Die Vergütung richtet sich nach dem Studienfortschritt (entsprechend den „Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über die Arbeitsbedingungen der wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräfte“ vom 23. Juni 2008 in der jeweils geltenden Fassung). Wir bieten ab sofort eine auf 10 Monate befristete Einstellung. Der Arbeitsumfang beträgt 8 bis 10 Stunden pro Woche je nach Absprache mit dem Arbeitsgruppenleiter.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Ferner strebt die Max-Planck-Gesellschaft nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt.

Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Die Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf senden Sie bitte zusammengefasst an:

Go to Editor View